Allergien und Hypnose

Was sind Allergien?

Als Allergien werden in der Humanmedizin krankhafte, überschießende Reaktionen der menschlichen Immunabwehr bezeichnet. Dabei reagiert das Immunsystem heftig auf bestimmte, für den Menschen normalerweise harmlose Umweltstoffe, also Stoffe, die von außen mit dem menschlichen Körper in Kontakt kommen. Zu den wichtigsten allergieauslösenden Stoffen, den sogenannten Allergenen gehören unter anderem: Pollen, Nüsse, Erdbeeren, Soja, Hausstaub, Schimmel, Soja, diverse Arzneimittel und Insektengifte.

Der sogenannte Heuschnupfen zählt hier wohl zu den landläufig bekanntesten Allergien. Dabei reagiert das Immunsystem übermäßig auf Pollen (Blütenstaub).

Wie häufig kommen Allergien vor?

In den westlichen Industrienationen leidet inzwischen etwa jeder Dritte unter einer spezifischen Allergie und das mit steigender Tendenz. In Deutschland beläuft sich die Zahl  der Betroffenen aktuell auf etwa 25 Millionen.

Ursachen von Allergien

Neben einer genetischen Disposition zählen unter anderem auch Stress zu den die Allergie begünstigenden Umstände. Wenn das System ständig unter Stress steht, kann es passieren, dass an sich harmlose Substanzen eine Immunantwort produzieren, die in einem entspannten Zustand nicht gegeben worden wären. Dabei ist es unerheblich, welchen Ursprungs dieser Stress ist. Ob der Stress körperlicher oder seelischer Art ist – Dauerstress macht krank, wobei die individuellen Schwachstellen eines Menschen jeweils zuerst reagieren.

Wie funktioniert Hypnose bei Allergien?

Forschungen auf den Gebieten der Psychoneuroimmunologie und der Psychoneuroendokrinologie belegen, dass Wechselwirkungen zwischen Nervensystem, Hormonsystem und Immunsystem einen erheblichen Einfluss auf die menschliche Gesundheit und sein Wohlbefinden haben.

Wenn zum Beispiel das Gleichgewicht zwischen Sympathikus und Parasympathikus dauerhaft gestört ist, kann Tiefenhypnose hier wieder ein Gleichgewicht herstellen.

In der Praxis für Hypnose und Psychotherapie Frank Bütow wird mit Hilfe von sogenannten Deep-State-Verfahren (besonders tiefe Entspannungs- und Regenerationstrancen) in beruhigender und ausgleichender Weise Einfluss auf das vegetative Nervensystem genommen. Dies geschieht mit dem Ziel, das Gleichgewicht zwischen Sympathikus und Parasympathikus wieder herzustellen. Das Immunsystem wird auf diese Weise normalisiert.

Wie lange dauert eine Hypnosetherapie?

Eine einzelne Sitzung dauert 1-2 Stunden. Wie viele Sitzungen notwendig oder angeraten sind, lässt sich pauschal nicht sagen. Es ist abhängig vom Beschwerdebild und der Persönlichkeit der Klienten. Manchmal reicht schon eine einzige Sitzung aus, um eine deutliche Besserung herbei zu führen. Realistischer ist es jedoch, von einem Umfang zwischen 3 und 8 Sitzungen auszugehen.

Kosten der Hypnosetherapie psychischer Störungen

Die Kosten für die Behandlung entnehmen Sie bitte der aktuellen Preisübersicht Hypnose unter dem Stichwort Hypnosetherapie.

Stand der Wissenschaft zu Hypnose bei Allergien

In einer Studie der Universität Basel wurden 66 Personen, die unter Heuschnupfen litten, mit Hypnosetechniken behandelt. Dabei zeigte sich, dass durch die Hypnosetherapie viele Symptome deutlich gemindert werden konnten. Zudem konnte Menge verabreichter Medikamente verringert werden.

Quelle zu Hypnose bei Allergien
Website der Universität Basel

Waren die Informationen hilfreich? Bitte bewerten Sie diese Seite!