Schlafstörungen mit Hypnose behandeln

Wenn der Schlaf gestört ist

Wie wichtig und wohltuend ein gesunder Schlaf ist, wird zumeist erst dann bemerkt, wenn er fehlt. Tritt das Geschehen regelmäßig auf, kann es durchaus einen Krankheitswert haben. Die Medizin unterscheidet zwischen Ein- und Durchschlafstörungen. Beide Formen können auch kombiniert auftreten. Oftmals sind keine körperlichen Ursachen für den gestörten Schlaf auffindbar. Der Schlaf scheint sich einfach nicht bessern zu wollen.

Schlafstörung infolge Stress

Man unterscheidet im vegetativen Nervensystem zwei Instanzen. Den Sympathikus und den Parasympathikus. Der Sympathikus ist für die menschliche Anspannung verantwortlich, während der Parasympathikus den Gegenspieler hierzu bildet und für die Entspannung im Körper sorgt. Normalerweise geben sich Sympathikus und Parasympathikus abwechselnd die Hand, so dass auf eine Phase der Anspannung immer auch eine Phase der Entspannung folgen kann. Anspannung und Entspannung sind lebensnotwendige und gesunde körperliche Zustände, solange sie sich adäquat abwechseln.

Manchmal geschieht es infolge von erhöhtem Stress, dass der Sympathikus andauernd aktiv bleibt. Das System läuft dann die ganze Zeit auf Hochtouren und erschöpft sich irgendwann. Schlaf- oder Beruhigungsmittel können vorübergehend eine Lösung sein, schaffen das Problem aber nicht aus der Welt.

Wie funktioniert die Behandlung einer Schlafstörung mit Hypnose?

Die Gründe für einen gestörten Schlaf können sehr vielfältig sein. Eine gründliche Anamnese ist die Basis jeder guten Therapie. Hier gilt es die Gründe für die Schlafstörung auszumachen und zu behandeln. Dieser Prozess geschieht unter Hypnose mit Anleitung durch den Therapeuten. Sind die Gründe ausreichend bearbeitet, verschwindet auch das Symptom alsbald.

Wie lange dauert die Behandlung einer Schlafstörung mit Hypnose?

Für die Behandlung einer chronischen Schlafstörung sind je nach Stärke und Ausprägung der Störung mehrere Sitzungen nötig. In der Regel bessert sich die Gesamtsituation schon nach der 2 Sitzungen. Wie viele Sitzungen Sie im Einzelnen in Anspruch nehmen, hängt davon ab, zu wie viel Prozent die Schlafstörung gebessert werden soll.

Wie läuft die Behandlung einer Schlafstörung mit Hypnose ab?

Der erste Termin ist der sogenannte Anamnesetermin. Je nach Umfang und Ausprägung der Beschwerdebilder wird dann auf Grundlage der Anamnesedaten ihr persönlicher Therapieplan erstellt und beim nächsten Termin mit Ihnen besprochen.

Folgetermine

Die Struktur von Folgesitzungen ist im Allgemeinen immer gleich. Die Sitzung beginnt mit einem Vorgespräch. Hierbei geht es um aktuelle Entwicklungen und Erfahrungen sowie Geschehnisse seit der letzten Sitzung. Zudem wird geprüft, ob die Therapieziele noch stimmig sind oder einer Veränderung bedürfen. Den Hauptteil einer jeden Therapiesitzung bildet der hypnotische Teil, der je nach Therapieziel und Beschwerdecharakter unterschiedlich ausgestaltet sein kann. Während der Hypnose werden Sie von Ihrem Behandler in eine therapeutische Trance versetzt. Das ist ein Zustand, in dem Ihr Gehirn besonders zugänglich ist für Veränderungen. Während dieser sogenannten Arbeitstrance erhalten Sie speziell für Sie zugeschnittene Suggestionen, die Ihnen helfen, Veränderungen in Ihnen zu ermöglichen. Den Abschluss bildet jeweils ein kurzes Nachgespräch.

Kosten der Hypnosetherapie psychischer Störungen

Die Kosten für die Behandlung entnehmen Sie bitte der aktuellen Preisübersicht Hypnose unter dem Stichwort Hypnosetherapie.