Aggressionstherapie mit Hypnose

Aggressionen sind mit Hypnose gut behandelbar. Hierbei werden nicht die Fähigkeiten zur Aggression verändert, sondern eherAggressionstherapie mit Hypnose Wahlmöglichkeiten geschaffen. Der Raum zwischen Impuls und Handlung wird durch die Aggressionstherapie mit Hypnose deutlich größer und gibt den Betroffenen so die Kontrolle zurück.

Was sind Aggressionen?

Aggressionen sind per se nichts Schlechtes. Sie entstehen zumeist bei Schmerz, bei innerer oder äußerer Verletzung und dienen normalerweise dem eigenen Schutz. Die Aggression an sich stellt deshalb noch kein Problem dar. Wenn jedoch Ursache und Wirkung nicht mehr in einer angemessene Relation zueinander stehen, können Aggressionen sehr schnell und auch dauerhaft zur Belastung werden. In diesem Fall sollte man vielleicht einmal über eine geeignete Aggressionstharapie nachdenken.

Gesellschaftliche Akzeptanz von Aggressionen

Welches Maß an Aggression gesellschaftlich akzeptabel ist, kann vor dem jeweiligen kulturellen Hintergrund durchaus verschieden sein. Der Mensch erlernt gewissermaßen den Umgang mit der Aggression. Für eine gesunde Psyche stellt dies kein Problem dar. Jedes Individuum wird in seinen Kulturkreis hinein geboren und übernimmt ganz unbewusst die meisten Werte und Normen der Gesellschaft. Was in einem Land Anstoß erregt und wo vielleicht eine Aggressionstherapie angesagt ist, kann in einem anderen Land durchaus Anerkennung und Wertschätzung hervorrufen.

Woher kommen Aggressionen?

Aggressionen kommen immer dann zustande, wenn sich Menschen in einer Position befinden, die ihnen scheinbar keinen Ausweg mehr lässt. Betroffene erkennen dabei zumeist erst nach einer ausagierten Aggression, dass ihr Verhalten unangemessen war. Das macht Sie letztlich auch zu Opfern ihrer eigenen Aggression. Schuldgefühle sind die Folge. Die Betroffenen können an diesem Umstand in der Regel nichts ändern. Bei nächster Gelegenheit reagieren sie erneut mit übersteigerten Gefühlsausbrüchen. Dennoch fallen Aggressionen nicht einfach vom Himmel.  Aggressionen haben immer eine Vorgeschichte und einen Auslöser weshalb eine Aggressionstherapei hier auch helfen kann.

Auslöser der Aggression

  • Respektlosigkeit
  • Angriff auf die eigene Persönlichkeit
  • Kränkung
  • Überforderung
  • Belästigungen
  • elementare Bedürfnisse (Hunger, Durst, Kälte, Hitze)
  • Ängste
  • Schmerzen
  • Frustration
  • Gewalterfahrungen
  • Dauerstress

Ist Agression angeboren?

Ein gewisses Maß an Aggression ist tatsächlich genetisch bedingt, vermutlich aber nicht derart, dass hieraus zwingend Schwierigkeiten in der Lebensführung die Folge sind. Bei auffallend aggressiven Menschen gibt es immer eine Vorgeschichte. Für die Beurteilung problematisch-aggressiven Verhaltens unterteilt man Menschen mit übermäßigem Aggressionspotential deshalb in drei Gruppen:

Zur ersten Gruppe gehören jene, die während ihrer Sozialisation gelernt hat, dass Gewalt für sie eine Erfolgsstrategie ist.

Die zweite und mit etwa 70 Prozent größte Gruppe bilden die Menschen, die sich leicht abgelehnt oder auch schnell bedroht fühlen. Sie können ihre Impulse nur schwer kontrollieren.

In die dritte Gruppe zählen alle Psychopathen. Sie werden gewollt und bewusst gewalttätig und handeln zumeist besonders brutal. Sie kennen kein Mitgefühl und sind auch nicht in der Lage, Schuld zu empfinden. Ihre Seele wurde vermutlich schon sehr früh gebrochen.

Hypnose in der Aggressionstherapie kann Menschen aus der ersten und zweiten Gruppe helfen.

Wie funktioniert eine Aggressionstherapie mit Hypnose?

Während einer Aggressionstherapie in der Fachpraxis Frank Bütow ermitteln wir zunächst einmal die Ursachen der übersteigerten Aggression. Daraus entstandene Fehlkonditionierungen überschreiben wir dann suggestiv durch geeignetere Verhaltensmuster. Aggressionstherapie in der Praxis für Hypnose und Psychotherapie Frank Bütow ist ein Friedensprozess. Der Weg zu äußerem Frieden geht dabei über den inneren Frieden. Näheres zu den Wirkmechanismen von Hypnose aus medizinisch-wissenschaftlicher Sicht finden Sie hier: https://hypnose.de/artikel/wissenschaftliche-erforschung-der-hypnose.

Ablauf der Aggressionstherapie mit Hypnose

Als Klient erhalten Sie nach Buchung eines Behandlungstermins in der Praxis Frank Bütow einen Fragebogen zugeschickt. Neben den Standardangaben zu Ihrer Person, werden Sie dort auch zu Ihrer Gesundheit und Ihren Lebensgewohnheiten befragt. Diesen Fragebogen senden Sie ausgefüllt an die Praxis zurück  oder bringen ihn mit in die Sprechstunde. Sollten keine Umstände vorliegen, die gegen eine Hypnose sprechen, ergibt sich folgender Ablauf der Aggressionstherapie:

1. Termin: Anamnese, erste Hypnoseerfahrung (Dauer insgesamt etwa 1-2 Stunden)

Folgetermine: Vorbesprechung, Hypnoseanwendung, Nachbesprechung (Dauer insgesamt etwa eine Stunde)

Es ist von einer durchschnittlichen Therapiedauer von 3-8 Sitzungen auszugehen.

Kosten der Aggressionstherapie

Die aktuell geltenden Stundensätze für eine Behandlung entnehmen Sie bitte der Preisübersicht Hypnose unter dem Stichwort Coaching.