Immunsystem stärken mit Hypnose

Jeder Mensch verfügt von Geburt an über innere Heilungskräfte. Sie halten den Gesamtorganismus Mensch am Leben und springen jedesmal sofort ein, wenn wir uns beispielsweise verletzen oder erkranken. Im Grunde genommen ist jeder Heilungsprozess ein Akt der Selbstheilung. Medikamente und Therapien können in so einem Prozess unterstützend wirken, wenn es aber gar keine Selbstheilungskräfte gibt, bleibt dies höchst wahrscheinlich wirkungslos und der Mensch stirbt.

Warum ist nicht jedes Immunsystem stark genug?

Bei der Entstehung von Erkrankungen spielt neben der genetischen Veranlagung auch Stress immer wieder eine wesentliche Rolle, wobei Stress sehr individuell empfunden wird. Das kann alles mögliche sein und seine Ursachen im beruflichen oder privaten Bereich haben. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass Stress, insbesondere Dauerstress, das Immunsystem schwächt und somit mitverantwortlich ist für fast alle Erkrankungen.

Hypnose zur Stärkung des Immunsystems

Die Effekte der Hypnose auf das Immunsystem sind inzwischen unumstritten und empirisch hinreichend belegt. Wie funktioniert das Stärken der Abwehrkräfte? Während einer hypnotischen Trance kommt es zu einer Art Shutdown im Stresssystem des Menschen.

Mit Hilfe von sogenannten Deep-State-Verfahren (besonders tiefe Entspannungs- und Regenerationstrancen) wird in beruhigender und ausgleichender Weise Einfluss auf das vegetative Nervensystem genommen. Dies geschieht mit dem Ziel, das Gleichgewicht zwischen Sympathikus und Parasympathikus wieder herzustellen. Auf diese Weise wird das Immunsystem harmonisiert und gestärkt.

Die Kräfte des Immunsystems können so wieder gebündelt werden und zielgerichtet dort zum Einsatz kommen, wo sie gegebenenfalls dringend benötigt werden.
 

Ablauf der Hypnosetherapie

Es gibt verschiedene Interventionstechniken im Bereich der medizinischen Hypnose. In der Praxis für Hypnose und Psychotherapie Frank Bütow hat sich in diesem Bereich der Einsatz der sogenannten selbstorganisatorischen Hypnose bewährt. Klient und Behandler muss es dabei nicht unbedingt bewusst werden, welche inneren Ursachen zur Schwächung der Immunantwort führten. Die Heilung passiert hier tatsächlich zumeist auf unbewusster Ebene. Das Unterbewusstsein kommuniziert in Trance mit dem Nervensystem, dem Hormonsystem, dem Erinnerungsspeicher und direkt auch mit dem Immunsystem. So kann Blockierendes gelöst und neue Energie aktiviert werden.
 
Jede bildhafte Vorstellung hat den Drang, sich zu verwirklichen. Diesen Umstand macht sich die therapeutische Hypnose zu Nutze und spricht dabei gezielt den inneren Heiler an. Dass der Glaube Berge versetzten kann, ist inzwischen auch in der Wissenschaft angekommen, wo zunehmend Placeboeffekte therapeutisch genutzt werden. Nichts anderes passiert in einer Hypnosetherapie, wenn der Patient in der Lage ist, seinem Behandler zu vertrauen und mithilfe dessen Knowhows Einfluss auf seine Selbstheilungskräfte nimmt.
 
So werden Ängste und Ärger gelöst, die Selbstheilungskräfte gestärkt und Körper und Seele entspannt und vitalisiert. Den positiven Effekt einer Hypnosetherapie bemerkt man zumeist schon nach einer ersten Sitzung. Insbesondere den Menschen aus der Umgebung der Klienten fällt dies immer wieder auf.
 

Wie lange dauert eine Hypnosetherapie?

Eine einzelne Sitzung dauert 1-2 Stunden. Wie viele Sitzungen notwendig oder angeraten sind, lässt sich pauschal nicht sagen. Es ist abhängig von der Konstitution und der Persönlichkeit der Klienten. Manchmal reicht schon eine einzige Sitzung aus, um eine deutliche Verbesserung herbei zu führen. Realistischer ist es jedoch, von 2 – 3 auszugehen.

 

Kosten einer Hypnosetherapie

Die Kosten für die Behandlung entnehmen Sie bitte der aktuellen Preisübersicht Hypnose unter dem Stichwort Hypnosetherapie.